Dienstag, August 21, 2007
posted by ChliiTierChnübler at 20:15

Kühe stinken. Aber nach 2 Tagen merke ich es schon kaum mehr. Meistens rieche ich es erst, wenn ich frisch geduscht ins Auto steige und mich der Geruch meiner Arbeitskleidung daran erinnert, dass die Anschaffung einer zweiten Garnitur absolut keine Geldverschwendung wäre.

Ich habe es nun bis zum Ende des Studiums geschafft, keinen Kuhstall ausserhalb der Tierspitals von innen zu sehen. Buiatrik entspricht nun wirklich nicht meinen Hauptinteressen in der Tiermedizin.

Da stand ich nun am Montag Morgen mitten in der Berner Pampa, wo jedes Dörfchen auf die Namen "-wil", "-berg" oder "-kirch" endet und versuchte im matschigen Kuhkot möglichst ohne peinlichen Ausrutscher bis ans Ende des modernen Laufstalls zu waten. Die Investition in gute, rutschfeste Gummistiefel hat sich einmal mehr bewährt. Dank der Arbeit im Pferdestall sahen wenigsten weder Stiefel noch Tierarztmantel neu aus und ich nicht ganz wie ein Backfisch.

Einer der Bauern meinte mit einem Lächeln auf den Stockzähnen, dass er "die Neuen" danach beurteilt, wie gut sie die Vene treffen. Seine Kuh behandelte zum Glück der erfahrene Praxisinhaber. Und ich als noch-Studentin hab' noch etwas Galgenfrist, bis alles sitzen muss.

Ich lerne schnell, dass Bauern heutzutage absolute Profis sind und ihre Höfe wie Unternehmen topmodern managen. Die Legende des "dummen Bauern" ist definitiv Geschichte. Die Tiere sind dennoch nicht nur ein wirtschaftlicher Faktor. Das merkt man nicht zuletzt daran, dass relativ lange in ein Tier investiert wird und teilweise hohe Tierarztkosten in Kauf genommen werden. Jede einzelne Behandlung wird notiert, jede Tierbewegung braucht ein Begleitdokument, alles zum Schutz des Konsumenten.

Ich war froh, als ich einem Pferd Blut entnehmen durfte. Endlich einmal etwas, was ich wirklich kann. Vene stauen - Zack Nadel rein - das Blut fliesst sofort - die Röhrchen sind gefüllt. Kein einziger Tropfen Blut an den Händen. So musste es sein. Eine Minute später war das Pferd wieder auf der Weide und 5 Minuten später wir schon wieder unterwegs zum nächsten Hof.

Die Bäuerin lächelte mich verschmitzt an und fragte gleich, ob ich nicht eine Pferdetierärztin sei, als ich wohl etwas ungeschickt versuchte Nähte an einer Zitze zu entfernen. Ich verneinte mit einem Grinsen. Sie war erstaunt, ich sähe drum aus wie ein "Rösseler". Ich lachte nur und fragte sie, wie man sich demzufolge eine Nutztierärztin vorstellen müsse. Darauf wusste sie keine andere Anwort als: "Anders halt."

Der nächste Bauer traff es denn genauer, als er gleich sagte: "Sie machen sicher später nach dem Studium Kleintiere, oder?!" Auf Berndeutsch klang das natürlich etwas anders: "Jä nei, gäuit, Dir sit sicher ender ä ChliiTierChnübler?!"
Inzwischen beschnupperte mich eine Kuh von hinten und nach einem Zupfen an meinen Haaren merkte sie wohl, dass diese wegen des Blumenshampoos definitiv nur wie Blumen rochen, nicht aber danach schmeckten. (Merke: keine Blumenshampoos mehr.)

Ausserdem hab' ich noch was zu vermerken: die schönsten Bauern sind die Biobauern, auch wenn die Berner den Bündnern noch lange nicht den Rang ablaufen können - trotz des schönsten Dialekts der Schweiz.



Edit im Oktober 07: Kühe stinken nicht. Schweine stinken.

Labels:

 
23 Comments:


At 8/21/2007 09:59:00 nachm., Blogger TheRaceFace

Na dann viel Vergnügen;-) CTC noch lange im Stall?

 

At 8/21/2007 10:37:00 nachm., Anonymous Simon Columbus

Haare die nach Blumen schmecken... wäre auch mal 'ne Erfindung :)

Gegenüber Kühen empfinde ich sogar Pferde als angenehme Tiere - mir sind die alle etwas zu groß :D

 

At 8/22/2007 02:19:00 vorm., Anonymous Tonicwater

Kühe stinken? Das kommt mir etwa so spanisch vor wie Haare die nach Blumen riechen sollen! Kühe riechen "halt anders" ;-)

Aber willkommen draussen im Alltag! ;-)

 

At 8/22/2007 07:42:00 vorm., Blogger ChliiTierChnübler

@TheRaceFace: Es macht tatsächlich Spass. Nein nein ich habe doch noch Ferien.

@Simon Columbus: Ich mag beide gerne.

@Tonicwater: Alltag? Nein Du, ich hab' Ferien und hatte die einmalige Gelegenheit mal in die Buiatrik reinzu"schnuppern". Kühe in Anbindehaltung riechen "anders", Kühe im Freilaufstall sind dagegen wirklich viel schmutziger, dafür auch glücklicher. Mein Arbeitsbereich im hinteren Drittel stinkt definitiv. Aber keine Sorge, Du wirst weder an meinem Tierarztmantel noch an meinen Haaren riechen müssen.

 

At 8/22/2007 09:03:00 vorm., Anonymous NIGHTLIFE

ja guet chnübli meitschi.. gloube dr chuehstahl isch no einigermasse erträglich zumene söiili stahl und wen de das no ä halbindustrielli irichtig mit 1000 söui isch de botz blitz!

bi ou wiedermau sit langem i ställ gsi.. bi aber i dene ställ gsi wo im tierläbe ganz am schluss chömme unds numme einisch max 4h dinne steit! veiechli intressant gsi wie die da so umeschnipsle und mis entercote mache ..
und cha definitiv säge bio isch bio und blibt bio bis i d'vakuum-schale!

i däm sinn, ä guete

 

At 8/22/2007 09:31:00 vorm., Anonymous Prahlhans ist Küchenmeister

Etz die grossi Frag, stinkt sRoss nach Sch***** oder dSch***** nach Ross? Das isch fascht wie dFrag was gliner gseh isch, sHuehn oder sEi..

 

At 8/22/2007 10:02:00 vorm., Blogger ChliiTierChnübler

@Nighlife: DIe Biomastbetriebe der Schweiz sind mit Abstand führend in Europa.

@Prahlhans ist Küchenmeister: Also mein Pferd riecht nach Pferd, da es selten mit Scheisse beschmiert ist, was bei einer Laufstallkuh sehr gut mal vorkommen kann. Und die Kühe an Ausstellungen riechen nach Shampoo und Haarspray, also wie riecht eine Kuh denn nun?

 

At 8/22/2007 10:45:00 vorm., Anonymous Captain Cook

Ich oute mich jetzt mal als Pferdeduftliebhaber und Hundedufthasser. Bin mir nicht sicher ob das hierhin gehört aber die Arbeit gestaltet sich doch einfacher wenn man ab und zu auf einem Blog landet.

 

At 8/22/2007 11:16:00 vorm., Anonymous Tonicwater

@CTC
..und wenn ich's trotzdem machen würde, so überlebe ich auch dies... ;-)

Noch einen Nachtrag zum allgemeinen Thema (ob Pferd oder Kuh ist egal), ob Tiere stinken.
Du hast richtig geschrieben, dass die Haltung (Anbinde- oder Laufstall) Einfluss auf den "Duft" haben können. Weiter gibts aber noch andere Faktoren die mitbestimmend sind: die Fütterung (Gras, Heu, Silo, Mais), die Jahreszeit (Temperaturen => Haarwuchs, und dann hängt die Jahreszeit auch mit der Fütterung zusammen), Wetter (z.B. Sonne oder Regen, aber auch Temperaturen), das Alter des Tieres, das Geschlecht des Tieres, die Tierrasse und natürlich auch die Pflege (putzen der Tiere und der Ställe, frische Einstreue, lüften/Frischluft etc.) durch den Tierhalter. Viele dieser Faktoren sind vom Menschen abhängig. Ich möchte nun nicht sagen: "wie der Meister so das Tier", aber einen Zusammenhang gibts schon. Auch deswegen wird Dein Pferd noch nach Pferd riechen, und das ist auch gut so!

Deine Antwort an Nightlife verstehe ich nicht ganz, spricht er doch gar nicht von Biomastbetrieben, sondern von den Tierställen in einem Schlachthof. Und wenn Bio Bio bleibt, dann hat er nur geschaut was hinten im Schlachthof reingeht und vorne in der Vac-Schale wieder raus kommt: eben Bio (nicht im Sinn von biologischer Mast/Anbau/Produktion sondern von Fleisch und Blut)...

 

At 8/22/2007 12:23:00 nachm., Anonymous das blogorakel

auch wenn er schlecht ist - ich muss ihn einfach raushauen:

Was kommt dabei raus, wenn eine Bäuerin und ein Bauer Sex haben?

Ein Bäuerchen...

Was kommt dabei raus, wenn eine Biobäuerin und ein Biobauer Sex haben?

Nichts - denn Biobauer spritzen nicht...

Praxis ist doch sicherlich interessanter als reine Theorie. Wobei ich ja weiß - dass angehende Tierdoktoren bereits während ihres Studiums sehr viel praxisnahen Unterricht genießen dürfen

 

At 8/22/2007 12:56:00 nachm., Blogger ChliiTierChnübler

@Captain Cook: Dann weiterhin gute Landung hier. Soll ich Dir ein Platz im Terminal A reservieren?

@Tonicwater: Ja dass Du nicht verstehst, was ich mit dem Comment an Nighlife meine ist nicht so schlimm. Es genügt doch wenn das der Nightlife und ich verstehen. Kuhscheisse riecht nach Kuhscheisse., Schweinescheisse nach Schweinescheisse. Manchmal mehr und manchmal weniger und manchmal gar nicht und dann kommt der Tierarzt. Übrigens schafft es auch der beste und sauberste Bauer nicht, dass sich Kühe im Laufstall nicht gegenseitig vollscheissen, den Kühen scheints egal zu sein und der Konsument will nun mal kein Fleisch mehr von angebunden gehaltenen Kühen, obwohl diese täglich kurz gebürstet werden und immer schön sauber dreinschauen würden :)

@Das Blogorakel: Als ChliiTierChnübler bin ich halt eher am Katzen kastrieren denn am Kühe besamen und das ist gut so und Praxis hat man kaum im Studium, es sei denn, man tut sich darum und arbeitet in der Freizeit bei einem Tierarzt. Das bisschen Praxis im Vetsuisse und die Nachtdienste ersetzen freiwilligen Einsatz in den Semsterferien niemals. Immerhin ist das letzte Jahr des Studiums ein praktisches Jahr. Meinetwegen könnten sie das auf die letzten 2 Jahre ausdehen!

 

At 8/22/2007 01:18:00 nachm., Anonymous Tonicwater

@CTC
Kühe scheissen sich zwar nicht gegenseitig voll (schon gar nicht in einem Laufstall), aber wenn Du das sagst wird's schon so sein ;-)

Und was die Konsumenten angeht: die interessiert's (auch) einen "Scheiss" ob die Kühe angebunden sind oder nicht, Hauptsache der Preis stimmt! Viele reden leider nur schön, entscheiden sich jedoch meist am Verkaufsregal entgegen ihren vermeintlichen Vorsätzen und Prinzipien. Wenn sie nur 2-3 Franken sparen können, die sie dann sonst für einen "Scheiss" ausgeben.
Und noch etwas fachtechnisches: das Fleisch in den Kühlregalen der Grossverteiler und beim Metzger stammt nicht von Kühen! Sondern von Rindern und jungen Muni, welche zu mind.95% aus Mastbetrieben mit Laufstall stammen. Das Fleisch der (Milch-)Kühe kommt in die Produktion: Hackfleisch, Wurstwaren, Trockenfleisch (Bündnerfleisch, Mostbröckli etc.).

 

At 8/22/2007 01:28:00 nachm., Blogger ChliiTierChnübler

Ich sag nur was ich selber gesehen habe. Kuh 1 liegt im Läger Kuh2 lüpft den Schwanz. Kuh 2 scheisst auf Kuh 1. Schön dass manche Menschen so denken wie Du, da freu ich mich doch gleich, dass die mühevolle Arbeit am revidierten Tierschutzgesetz und der Verordnung nicht umsonst war. Anscheindend braucht es sie nämlich doch. So und nun genug anonyme Fachtipps von Deiner Seite, Du nervst mich langsam. Wie wär's mit einem Fleischblog? Impressum inklusive, gell, schliesslich wollen wir doch nicht nur wissen woher das Fleisch stammt sondern auch der Senf, in diesem Fall Deiner.

 

At 8/22/2007 01:55:00 nachm., Anonymous Westpfalz-Johnny

hat es denn die Legende des "dummen Bauern" wirklich jemals ernsthaft gegeben? Vor allem bei wem hat es sie gegeben? Oft sind das klügere, sympathischere und unkompliziertere Menschen als so mancher Urban-Fetischist...

 

At 8/22/2007 01:56:00 nachm., Anonymous Tonicwater

@CTC
So, so, die angehende Frau Doktor ist genervt! Das war nie die Absicht - sorry!
Ich werde also den "Senf" lassen und Dich nicht mehr zu nerven versuchen - ok?
Was den "eigenen" Blog angeht: dieses Metier überlasse ich sehr gerne denjenigen die ihr Handwerk verstehen...
Und wenn es Dich wirklich interessieren sollte woher der "Senf" stammt, dann ist dies sicher irgendwo deklariert, ansonsten müsste da nicht nur das Tierschutzgesetz revidiert werden, sondern auch gleich die Deklarationsverordnung ;-)

 

At 8/22/2007 02:01:00 nachm., Blogger ChliiTierChnübler

@Westpfalz-Johnny: Zumindest bei den Machern von Monkey Island :)

@Tonicwater: Uff.

 

At 8/22/2007 06:03:00 nachm., Anonymous Tonicwater

@CTC
Wenn ja schon jemand einen wirklich guten, unterhaltsamen und gepflegten Blog (wie Du) unterhält, möchte ich dies ja nicht stören. Also: mach weiter so und nerve Dich nicht, sondern ignoriere eher, das ist gesünder!

 

At 8/23/2007 05:06:00 vorm., Anonymous Marcus

Kunsch halt uf Khur go "kliitierknüblere";)

gruass us Tokyo
marcus

 

At 8/23/2007 06:14:00 vorm., Anonymous filomenal

hach renzo *träum*

 

At 8/23/2007 12:03:00 nachm., Anonymous Captain Cook

Endlich verstehe ich den Namen Chliitierchnübler. Ich hatte schlaflose Nächte als dieser Name zuerst auf unserem Blog auftauchte.

Gruss aus dem Terminal A.

 

At 8/23/2007 09:53:00 nachm., Anonymous falki

also wenn ich eine kuh wäre und es würde im stall nach blumen riechen, dann würde ich wohl auch etwas ins staunen kommen...

 

At 8/24/2007 05:32:00 nachm., Anonymous sravana

chas nid verklemme u la eifach mau ä Gruess hie :-)

 

At 2/02/2010 01:56:00 vorm., Anonymous Anonym

Netter Beitrag