Freitag, September 14, 2007
posted by ChliiTierChnübler at 19:15


Als Teenager erkennt man das Privileg, in einem der ältesten Häuser der Stadt aufwachsen zu dürfen, nicht unbedingt. Vor allem, wenn man die Ausgangslimite wieder einmal zeitlich weit strapaziert hat und jede der knarrenden Holzdielen der Treppe einzeln herausreissen und im Cheminée verfeuern könnte.

So richtig zum Teenagerschreck wurde das Haus beim ersten richtigen Freund. Unkrontrolliertes Stöhnen wurde damals sicher bis zum Nachbarhaus gehört. Aber damals fehlte sowieso jegliche Körperbeherrschung, zu neu war das alles und zu aufregend.

An Lustbefriedigung war also nicht zu denken und so mussten sich mein Freund und ich etwas anderes überlegen. Durch einen tolpatschigen Zufall fanden wir den perfekt Schall-isolierten Raum im Haus: den Estrich. Es hatte nämlich ein Familienmitglied die Rolltreppe hochgefahren während ich noch oben war. Ich konnte sie selber nicht mehr öffnen und mein Rufen blieb auch lange ungehört.

Die Qualität der Isolation wollten mein Freund und ich am nächsten Wochenende unbedingt testen. Er hatte mir inzwischen auch gezeigt, wie die Rolltreppe von oben her wieder ausgefahren werden kann. Vor lauter Vorfreude hatte ich mir gar nicht überlegt, dass uns da oben zwar Teppichboden aber keine Matratze oder sonstigen horizontalen Beischlaf-freundlichen Unterlagen erwarten würde. Als topfitte, hormonbeladene Teenager schien uns das damals auch nicht wirklich ein Kriterium, um auf die Saft-Tauschbörse zu verzichten.

Wie schmerzhaft sich Teppichboden anfühlen kann, wenn die Knie schon fast bluten und sich Dekubitus-ähnliche Stellen am Steiss bilden, das sollte mir schon einige Stunden später bewusst werden. Glücklicherweise aber fanden wir in der hinteren Ecke des Estrich den Friedhof der Kuscheltiere meiner kleinen Schwester, die es sich damals zu ihrem Lebensziel gemacht hatte, jeden Monat ein neues Plüschtierchen von den Eltern zu erzwängeln. Mein Freund bastelte uns ein wunderbares Bett aus Plüsch und die Liebesnacht konnte in die Verlängerung gehen.
Dass Plüschtiere nicht nur zum Draufliegen, sondern auch für diverse Spielchen missbraucht werden können, lernte ich in dieser Nacht übrigens auch. Besonders eine weisse Robbe mit damals noch erlaubter, kindermund-gefährdeten Plastiknase, erwies sich als stimulierendes Spielzeug.

Diese Nacht, obwohl sie toll war, hatte ich fast vergessen, bis ich heute im Eingangsbereich meiner Eltern über jede Menge Gerümpel klettern musste, der morgen auf dem Flohmarkt verkauft werden soll. Und was denkt Ihr, was ich da fand?


Labels: ,

 
19 Comments:


At 9/14/2007 08:14:00 nachm., Blogger TheRaceFace

aber sag jetzt bloss nicht, dass er ritschi (früsch gwäsche) hiess...

 

At 9/14/2007 08:46:00 nachm., Anonymous stb

lesen deine eltern eigentlich den blog?!
*g

geschichten...herrlich!

 

At 9/15/2007 01:33:00 vorm., Anonymous Blabbermouth

Also abgesehen davon, dass ich mich für das unglaublich schöne Wort "Cheminée" bedanke, wlches wahrscheinlich im Hochdeutschen entweder gar nicht mehr existiert, oder dies noch nie getan hat, muss ich ja mal sagen wie toll ich es finde, dass Du es schaffst, aus einer Entfernung von 500km Lust auf mehr zu machen... :D (Oh, also jetzt nicht falsch verstehen - Lust auf mehr solcher Geschichten meine ich natürlich!!!)

 

At 9/15/2007 09:55:00 vorm., Blogger ChliiTierChnübler

@TheRaceFace: Fremden Spielsachen gebe ich selten einen Namen ;)

@Stb: Die Verwandschaft liest mit.

@Blabbermouth: Grrrr, das hätte ich jetzt aber sehr gerne falsch verstanden! :D

 

At 9/15/2007 10:32:00 vorm., Anonymous StoiBär

Blaue Flecken waren ja zu der Zeit wohl eher Trophäen und die zeigte man schon auch mal stolz her, oder?

 

At 9/15/2007 02:08:00 nachm., Blogger Wortschätzli

Also am besten gefällt mir ja der Ausdruck "Saft-Tauschbörse". *rotwerd*

 

At 9/15/2007 02:29:00 nachm., Anonymous das blogorakel

Liebes Fräulein ChliiTierChnübler,

Sex sells... jetzt auch bei Ihnen? :o)

Kinderspielzeug zum Sextoy umgewandelt... ein wenig mit Robbies Nase in der Robbenhöhle gespielt...

Netter Gedanke - interessante Idee... Da haben Sie wohl jetzt nicht lange gefackelt und ihn in Ihre Kiste unterm Bett gepackt??

Vielleicht haben Sie ihn beim nächsten Mal dabei - wenn Sie zu ihm nach oben gehen???

Lust Sie kennen zu lernen verspüre ich nicht erst seit diesem Eintrag... :o)

 

At 9/15/2007 04:34:00 nachm., Anonymous florian

:) die arme Robbe... vermutlich noch minderjährig und schon missbraucht... tststs... leider kannte ich in meinem ganzen Leben nur einen richtigen Entdecker-, Abenteurer-Estrich und den gibts nicht mehr als solchen :-( Aber spannend wars schon damals. Auch wenn wir dort anderes gemacht haben...

 

At 9/15/2007 05:57:00 nachm., Blogger tobi

Ich weiss nicht, was ich derzeit schreiben soll. Soll ich schreiben dass ich gerade nach Luft ringe. Oder dass ich versuche mein Hyperventilieren zu stoppen...
In dem Sinne kann man es nur so halten. Grundsätzlich gabs damals zu Hause kein Sex. Nie. Egal ob nun Beziehung oder ONS, grundsätzlich nur auf Parties oder bei ihr. Damit kommt man nie in blöd Situationen. Ausser der, dass man gefragt wird, ob man schwul ist oder nicht. Weil man ja nie jemanden mit nach Hause mitbringt. Kommt auch blöd.

 

At 9/15/2007 06:40:00 nachm., Anonymous SirParker

Saft-Tauschbörse... klingt total romantisch ;)

Und da Dir (Stoff-)Tiere so gut getan haben, stellst Du nun Dein Leben in den Dienst der Tiermedizin, sehr feiner Zug!

 

At 9/16/2007 01:23:00 vorm., Blogger Reto M.

behalt das Teil unbedingt. eine solche Erinnerung verschachert auf dem Flohmarkt - das geht doch nicht.

Ich hoffe schwer, dass deine Sex-Toys eine qualitative Steigerung erfahren haben. Aber das ist "Number 1" und wird es immer bleiben.

Ich habe denselben Teppich im Schlafzimmer, wie deine Eltern im Foyer. Da könnte man auch was drüber erzählen. ;-) Er eignet sich zu mehr, als zum Füsse abtreten.

Gute Nacht.

 

At 9/16/2007 10:40:00 vorm., Anonymous chilldogg

Naja, die Zahl 247 aus dem Verwandtschaftsbeitrag scheinst Du zumindest streichen zu können ;-)

 

At 9/16/2007 11:54:00 vorm., Blogger ChliiTierChnübler

@StoiBär: Höchstens Knutschflecke.

@Wortschätzli: Lecker :)

@Das Blogorakel: Genau, Sex sells, und trotzdem will mich trigami nicht - wuahahaha.

@Florian: Am liebsten hätte ich als Kind ja so Höhlen im Heu gehabt, wie sie es bei Bullerbü hatten.

@Tobi: Tun sie's nicht zu Hause tun sie's woanders.

@Sir Parker: So hab' ich das noch gar nie gesehen! Die Robbe ist an allem Schuld also!

@Reto M.: "Waterproof" ist eine nicht zu unterschätzende Qualitätssteigerung.

@Chilldogg: Oh ja, oh ja.

 

At 9/16/2007 02:57:00 nachm., Anonymous Makku

Auweiha...
Das arme Schwesterchen...
Und das arme Seehundi erstmal - ,an sieht ihm heute noch an, wie traurig er war, dass er nach dieser Nacht nie wieder von Ihnen gehört hat...
Tsss...

 

At 9/16/2007 07:17:00 nachm., Blogger Dr Sno*

Nach dem Eintrag kannst du den Heuler bestimmt für das zehnfache auf EBay verscherbeln...

 

At 9/16/2007 07:28:00 nachm., Blogger ChliiTierChnübler

@Makku: Irgendwie hatte ich früher den besseren Sex. Das gibt mir langsam zu denken...

@Kay Tee: :)

@Dr. Sno*: Angebote?

 

At 9/16/2007 09:50:00 nachm., Blogger Znuk

und war der Flohmarkt erfolgreich...?

 

At 9/17/2007 10:09:00 vorm., Blogger Dr Sno*

Aber wo denkst du hin? Ich schliesse doch von mir nicht so einfach auf andere...